Navigation mit Locus auf Android-Geräten

 

 

Immer wieder tauchen in den einschlägigen Foren oder auf Facebook Fragen nach Navigationssystemen wie Garmin oder TomTom auf. Wo bekommt man die entsprechenden Karten dafür her und überhaupt? Sprich, was braucht man, um im südlichen Afrika einigermaßen mit einer elektronischen Unterstützung und dem passenden Kartenmaterial durch die Länder zu kommen.

Locus (nur verfügbar für Android)


In den ersten Jahren meiner Rundreisen durch das südliche Afrika, hatte ich auch in den einschlägigen Foren und bei Online-Anbietern nach dem passenden Gerät für die Navigation durch Namibia oder Botswana gesucht. Ich hatte es dann auch mal mit einem Garmin oder TomTom versucht, bin aber nicht so richtig glücklich damit geworden. Dann wurde es mit den SmartPhones und den Tabs aber alles viel einfacher und mehr und mehr Apps kamen auch für die Navigation auf den Markt. Ich bin dann irgendwann bei der App „Locus“ hängen geblieben und ‚fahre‘ damit gefühlt jetzt schon seit gut 10 Jahren durch Afrika.

Wenn man sich auf der Homepage von Locus oder in der App-Beschreibung die Informationen zur App durchließt, kann man schnell den Eindruck gewinnen, diese Navigations-App ist primär für Wanderer und Radfahrer gedacht und nicht um mit einem Auto zu navigieren. Dem ist allerdings nicht so. Ich finde gerade die Genauigkeit, die man beim Wandern oder Radfahren benötigt, ist auch ein Vorteil beim Navigieren mit dem Auto. Natürlich klappt dies nur, wenn auch entsprechendes Kartenmaterial zur Verfügung steht. Dies ist aber in Hülle und Fülle und umsonst im Internet verfügbar – siehe Link am Ende dieses Artikels.

Man kann seine Strecke schon im Vorwege zum Beispiel mit GPSies erstellen und dann übertragen. Oder auch auf dem Gerät selbst in der App. Auch ist die Erstellung von POI’s oder Wegpunkten beliebig einfach. Kann im Vorwege passieren, einfach als KML oder KMZ speichern und in die App importieren. Für die geführte Navigation benötigt man einen Internet-Zugang, der sollte dank SmartPhone oder Tab ohnehin verfügbar sein.

Ein Nachteil für Apple-Jünger ist natürlich, dass es diese App nicht im Apple-Store gibt. Aktuell ist Locus weiterhin nur für Android-Geräte verfügbar. Es gibt eine „Free, also kostenlose Version, die nach meiner Einschätzung auch ausreicht. Ich habe die knapp 8 € für die Pro-Version aber gerne ausgegeben. Vorteile sind natürlich wie häufig, keine Werbung mehr, aber auch gibt es keinerlei Einschränkungen bei der Aufzeichnung von Tracks und bei der Navigation.

Stand: 03/2018

Hier der Link zu Locus.
Und hier ein Link zu guten und immer wieder aktualisierten Offline-Karten.
Strecken selbst Online erstellen mit GPSies.