Nachhaltiges und aufklärendes Interview mit Catherine & Tony

Am Abend des 20. Juni trafen wir uns mit Catherine & Tony auf der Immanuel Wilderness Lodge, um einen entspannten Ausklang unseres Urlaubs bei einem außergewöhnlichen Abendessen von Sabine & Stephan zu genießen. An dieser Stelle sei direkt die wundervolle Küche von Stephan erwähnt! Er spricht zwar immer noch davon, dass er das Kochen weiterhin nur als Hobby betreibt, aber… Dass er unter anderem die Auszeichnung von der Namibian Chef Association dieses Jahres für den besten Gastronomiebetrieb bekommen hat, sprechen hier doch eine andere Sprache. Die Immanuel Wilderness Lodge hat in der Hauptkategorie ‚Drei-Gänge-Menü‘ und ‚Sicherheit und Hygiene‘ gewonnen. Wir hatten einen sehr netten Abend und ich habe dieses entspannte Treffen auch dafür genutzt, ein sehr intensives Interview mit den beiden zu führen, bei dem ich sehr viel mehr Informationen über das Projekt Garden Café auf Video aufzeichnen konnte. Dieses Interview habe ich in 6 überschaubare Teile auf einer Extra-Seite zur Verfügung gestellt.

Interview mit Catherine & Tony im Juni 2012

Für mich war das ganze Interview nicht nur äußerst interessant, sondern auch sehr beeindruckend. Ich möchte keinen Teil des Interviews besonders hervorheben, weil alle Inhalte zur Vermittlung des Projektes wichtig und hilfreich sind, aber wenn ich es müsste, dann würde ich mich für den letzten Beitrag entscheiden. Hier geht es speziell darum, was mit den Spenden, die das Projekt erreicht, passiert. Die beiden vermitteln hier sehr nachhaltig, dass die Spendengelder nicht nur direkt in das Garden Café für Miete, Ausstattung, Schulungsmaterialien, etc. fließen, sondern dass die Gelder für eine Art ‚All-Inclusive-Betreuung‘ für die Studenten genutzt wird und dafür auch unbedingt benötigt wird. Diese umfassen finanzielle Unterstützung für Arztbesuche, Brillen, Essen & Trinken, Kleidung und Schuhe, Hilfe beim Hausbau, Schulgelder für die Kinder der Studenten und, und, und … Auch diese Hilfen für die Studenten und deren soziale Situation machen dieses Projekt für mich so wertvoll. Catherine & Tony übernehmen nicht nur eine notwendige Ausbildung der Studenten, sondern hier wird schon zur Ausbildungszeit die gesamte soziale Situation der Studenten mit einbezogen und es wird geholfen, wo mit überschaubaren Maßnahmen geholfen werden kann.

Allen, die mehr über dieses Projekt erfahren möchten, kann ich diese Seite mit dem Interview sehr empfehlen. Hier gibt es Informationen von den Betreibern – also aus erster Hand. Von Menschen, die tagtäglich mit den Studenten in Verbindung stehen und somit das beste Bild über das Projekt liefern können.
 
Frank